Senator Herbert Batliner
  • Zur Person
  • Studium
  • Berufliche Ausbildung
  • Kanzlei
  • Publikationen
  • Auszeichnungen
  • Funktionen

Geboren am 26. Dezember 1928

Bürgerort: Mauren (Fürstentum Liechtenstein), wohnhaft in Vaduz.

Vater: Fürstlicher Kommerzienrat Eduard Batliner, war 40 Jahre alleiniger Direktor der Liechtensteinischen Staatsbank.

Mutter: Maria geb. Thaler (österreichische Staatsbürgerin)

1956 Heirat mit Rita Bühler; 4 Kinder :

  • Angelika (1957) verheiratete Moosleithner; 2 Söhne und 1 Tochter
  • Thomas (1959)
  • Caroline (1963) verheiratete Egger; 2 Söhne
  • Alexander (1967) verheiratet mit Birgit Heeb; 1 Sohn, 1 Tochter
  • Volksschule in Vaduz; Mittelschuljahre in Vaduz und im Kollegium Mariahilf in Schwyz.

  • 1948 Matura im Kollegium Mariahilf.

  • Juristische Fakultät der Universität Bern, anschließend Universität Innsbruck.
    Ein Semester an der Universität Lyon.

  • 1952 Promotion zum Doctor iuris utriusque, Universität Innsbruck.

  • 1953 Promotion zum Dr. rer. oec., Universität Innsbruck.
  • Praktikum beim Präsidenten der Vorarlberger Rechtsanwaltskammer Dr. Mandl in Feldkirch.

  • Gerichtliche Praxis beim Fürstlich Liechtensteinischen Landgericht.

  • 1954 Eröffnung einer eigenen Anwaltskanzlei.
  • Aeulestraße 74, FL-9490 Vaduz - ca. 75 Beschäftigte, davon 10 Juristen.
  • "Die Treuhänderschaft nach liechtensteinischem Recht"

  • "Die Arbeitsaktie"

  • "Einführung in das Liechtensteinische Gesellschaftsrecht"

  • "Die Stiftung im Fürstentum Liechtenstein"

  • "Die privatrechtliche Anstalt im Fürstentum Liechtenstein"

  • "Die Aktiengesellschaft im Liechtensteiner Recht"

  • "Organhaftung unter besonderer Berücksichtigung der Treuhänder-Verantwortlichkeit"
  • Goldene Pfadfinderlilie

  • 1959 Königlich Belgischer Leopoldsorden

  • 1969 Ehrensenator der Universität Innsbruck über Antrag der medizinischen Fakultät als einziger Nichtmediziner

  • 1970 Komturkreuz des Päpstl. Silvesterordens mit Stern

  • 1975 Komturkreuz des Fürstlich Liechtensteinischen Verdienstordens

  • 1978 Großes Silbernes Verdienstkreuz um die Republik Österreich

  • 1979 Ehrennadel in Gold vom Bundesfachverband für Reiten und Fahren in Österreich

  • 1984 Großer Tiroler Adler-Orden

  • 1985 Goldenes Ehrenzeichen des Landes Salzburg

  • 1988 Fürstlicher Kommerzienrat - Verleihung durch den Landesfürsten von Liechtenstein

  • 1990 Verleihung des Berufstitels "Professor" durch den österreichischen Bundespräsidenten, mit Entschließung vom 12. Juli 1989

  • 1993 Großkreuz des Fürstlich Liechtensteinischen Verdienstordens - Verleihung durch den Landesfürsten von Liechtenstein

  • 1993 Ehrenzeichen in Gold der Diözese Innsbruck für besondere Verdienste -Verleihung durch den Bischof von Innsbruck

  • 1993 Großes Ehrenzeichen in Gold des Verdienstordens der Heiligen Rupert und Virgil - Verleihung durch den Erzbischof von Salzburg

  • 1993 Ehrenzeichen des Landes Tirol

  • 1993 Goldene Ehrenmedaille der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst "Mozarteum" in Salzburg

  • 1994 Ernennung zum Rat der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften, Vatikan-Rom, durch das Staatssekretariat des Vatikan

  • 1994 Verleihung der Würde eines Ehrensenators der Paris-Lodron Universität Salzburg

  • 1995 Verleihung des Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Republik Ungarn durch den ungarischen Staatspräsidenten

  • 1997 Verleihung des Ehrenringes der Landeshauptstadt Innsbruck

  • 1997 Verleihung des Ehrenringes und der Ehrenmitgliedschaft der Bregenzer Festspiele

  • 1998 Ernennung zum "Gentiluomo di Sua Santità" durch Seine Heiligkeit Papst Johannes Paul II.

  • 1998 Verleihung des Ehrenringes des Landes Salzburg durch LH Univ.-Doz. Dr. Franz Schausberger

  • 1999 Verleihhung des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit Stern für Verdienste um die Republik Österreich durch Bundespräsident Dr. Thomas Klestil

  • 1999 Ehrendoktorat der Eötvös Loránd Tudományegyetem Universität Budapest (älteste Universität Budapests)

  • 2001 Großkreuz des Päpstlichen Gregoriusorden durch Seine Heiligkeit Papst Johannes Paul II.

  • 2003 Verleihung des "Großkreuz mit Brillanten" durch Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein

  • 2004 Verleihung des Ehrenzeichens des Verdienstordens der Heiligen Rupert und Virgil in Groß-Gold mit Stern durch Erzbischof Dr. Alois Kothgasser

  • 2007 Verleihung des Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien durch Landeshauptmann Dr. Michael Häupl

  • 2009 Verleihung des Wolfgang-Schüssel-Preises der International Salzburg Association

  • 2010 Verleihung der Goldenen Mozartmedaille der Internationalen Stiftung Mozarteum gemeinsam mit seiner Frau Rita
  • 1965/1970 Präsident der Fürstlich Liechtensteinischen Beschwerdeinstanz (oberste Instanz in Verwaltungsangelegenheiten)

  • 1966/1980 Österreichischer Generalkonsul

  • 1975/1985 Präsident bzw. Vizepräsident des Fürstlich Liechtensteinischen Staatsgerichtshofes (Verfassungsgerichtshof)

  • 1994 Ernennung zum Rat der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften, VAtikan, durch das Staatssekretariat des Vatikan

  • Mitbegründer und Stiftungsrat des Europa Institutes, Budapest

  • Präsident auf Lebenszeit der Gedächtnisstiftung Peter Kaiser

  • Präsident auf Lebenszeit der Fürsorgestiftung Propter Homines

  • Protektor der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Salzburg

  • Gründer und Ehrenpräsident des Herbert-Batliner-Europainstitutes in Salzburg

  • Vizepräsident der Internationalen Salzburg Association

  • Mitglied verschiedener Studentenverbindungen